Spielberichte 2016/17

Kehler FV – FC Bad Dürrheim  4:2 (2:0)

FC Bad Dürrheim nützt die Chancen nicht

Im letzten Spiel der Saison war das Ziel, möglichst zu punkten um zumindest den erreichten 8. Platz in der Tabelle zu sichern. Für die Teilnahme am Verbandspokal ist dies die Marke, um ohne Qualifikation in den Wettbewerb zu starten. Und unsere Mannschaft legte gleich los. Mit dem ersten Angriff wurde Abdullah Cil gleich in die richtige Position vor dem Tor gebracht, doch ein Gegenspieler konnte ihm kurz vor dem Abschluß aus kurzer Distanz den Ball vom Fuß spitzeln. Wenig später ein Versuch über die rechte Seite durch Braun, der den Ball auf den mitgelaufenen Cil spielt. Sein Schußversuch bleibt jedoch in den Beinen der Abwehr hängen. Der Gegenzug der Kehler bleibt ebenfalls erfolglos. Und wieder starten die Dürrheimer einen Angriff über Mustafa Akgün, doch auch dieser wird am Strafraum gestellt. Der nächste Versuch in Führung zu gehen haben wiederum die Mannen um Yannick Bartmann, der nach einem Eckball versucht den Ball per Kopf in die Maschen zu befördern. Doch auch in seinem letzten Spiel für seine Elf bleibt ihm dies verwehrt. Im Gegenzug geht dann über die rechte Seite die Post ab. Kevin Sax setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch und versucht aus spitzem Winkel den Ball ins lange Eck zu setzen. Doch Konstantin Leichtle, der wiederum für Jonas Kapp im Tor stand, wehrt den Ball ab. Die nächste Möglichkeit für Hendrik Berg durch einen Freistoß von der linken Seite, Florian Streif im Tor der Gastgeber pflückt die Kugel aus dem Toreck. Nun steht wieder Leichtle im Mittelpunkt nach einer Flanke in den Strafraum kommt Lukas Raabe an den Ball, sein Kopfball landet in den Händen von Leichtle. Das Spiel geht in dieser Phase hin und her. Nach 33 Minuten dann der Torschrei der Kehler. Im Mittelfeld erobern die Kehler den Ball, Kevin Sax schnappt sich die Kugel umkurvt  zwei Gegenspieler und läuft bedrängt von Dominik Almeida Compagnucci auf das Tor zu. Beim Abwehrversuch des Dürrheimers schießt dieser den Ball knapp neben dem Pfosten ins Tor. Fünf Minuten später ist es wiederum Leichtle, der nach einem Kopfball seine Mannschaft mit einer schönen Parade nach einem Eckball im Spiel hält. Der nachfolgende Eckball führt dann jedoch in der 39. Minute zur 2:0 Führung durch Stefan Laifer, der mit einem Kopfball erfolgreich ist. Dürrheim drückt nun mächtig auf den Anschluß. Die Schußversuche von Nico Tadic und Christian Braun werden allesamt geblockt. Kurz vor der Pause dann die Gelegenheit mit einem Strafstoß, als Sime Fantov im Strafraum gefoult wird. Der sonst sichere Schütze Braun scheitert jedoch mit seinem etwas unplatzierten Strafstoß an Florian Streif der die Ecke geahnt hat. Nach der Pause hat dann Akgün die Chance, doch sein Versuch am herausstürzenden Keeper vorbei das Tor zu erzielen scheitert. Nach einem Geplänkel im Mittelfeld schnappt sich Felix Schaplewski die Kugel setzte sich auf der rechten Seite durch und sein Flachschuß in die Mitte versenkt Christian Braun zum Anschlußtreffer (57.). Nun ist Dürrheim am Drücker und es scheint nur eine Frage der Zeit wann der Ausgleich geschafft ist. In der 70. Minute zeigt dann Schiedsrichter Daniel Roeder (Gundelfingen) nochmals im Kehler Strafraum auf den Punkt. Wieder legt sich Braun die Kugel zurecht und sein scharf geschossener Flachschuß schlägt dieses mal zu seinem  21. Saisontreffer ein. Nun versuchen die Gastgeber noch einmal zurückzuschlagen. Wiederum ist es ein Eckball, nachdem Leichtle zuvor mit einer Glanzparade  die Führung der Gastgeber vereitelt hat. Im zweiten Versuch schafft Kehl die neuerliche Führung durch einen Kopfball von Nicolas Rios. Dürrheim nun offen, will den Ausgleich. Drei Minuten vor dem Ende ein schneller Konter über die halbrechte Seite, den Meller Aziz mit einem Flachschuß ins lange Eck abschließt. Reiner Scheu war trotz der Niederlage, welche durchaus abzuwenden gewesen ist, mit dem Spiel seiner Mannschaft zu frieden. Insbesondere die gute Platzierung seiner Truppe im Mittelfeld, nach den vielen Ausfällen in der letzten Zeit, machten Ihn zurecht stolz.

 

FC Bad Dürrheim  – FC Denzlingen   4:3 (3:2) 

Dürrheim mit starkem Auftritt

In der letzten Heimpartie der Saison 16/17 wurden vor der Begegnung die Spieler verabschiedet, welche zum Saisonende den Verein verlassen werden. Es sind dies C. Braun, S. Witzig, Z. Fantov und Y. Bartmann. Zusätzlich bekam Anke Holder, die ebenfalls in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung steht, einen Blumenstrauß von Albrecht Schlenker für die geleistete Arbeit als Physiotherapeutin überreicht. In der nachfolgenden Partie ging es dann gleich richtig los. Gleich mit dem ersten Angriff über die linke Seite kam der Ball zu Mustafa Akgün, und dieser zirkelte den Ball parallel zur Grundlinie auf den gänzlich ungedeckten Christian Braun der keie Mühe hat die Führung zu erzielen. Der Gast nicht geschockt spielt zielstrebig nach vorne. Bereits 5 Minuten später ahndet Schiedsrichter Steffen Fante aus Neuenburg ein Foul von Patrick Detta an seinem Gegenspieler mit einem Strafstoß. Rino Saggiomo versetzt Constantin Leichtle, der am heutigen Tage den Vorzug vor Stammtorhüter Jonas Kapp erhielt, mit einem Flachschuß zum Ausgleich. Die Begegnung ist nun wieder offen und beide Mannschaften zeigen sich von ihrer besten Seite. Nach 27 Minuten ein schneller Abschlag von Leichtle zu Braun, der mit einem langen Diagonalpass auf der linken Seite Mustafa Akgün bedient. Dieser läßt seinen Gegenspieler stehen und erzielt mit einem satten Schuß ins lange Eck die neuerliche Führung für Dürrheim. Die nächste gute Gelegenheit für Sime Fantov, der jedoch nach schönem Solo aus gut 20 m über das Gehäuse der Gäste knallt. Doch der nächste Treffer läßt nicht lange auf sich warten. Der starke Aufsteiger aus Denzlingen spielt sich auf der rechten Seite durch und die scharf geschoßene Flanke wird von Nico Tadic beim Abwehrversuch ins eigene Tor (37.) versenkt. Doch zwei Zeigerumdrehungen später klingelt es wieder in der sehr guten Verbandsligapartie. Abdullah Cil betätigt sich als Abstauber nach einem Zuspiel von Sime Fantov auf den kurzen Pfosten  zur Führung der Gastgeber. Kurz vor der Pause beinahe der nächste Treffer durch Akgün. Der sieht, daß der Gästekeeper weit vor seinem Tor steht und zieht von der Mittellinie ab. Sein Ball geht jedoch knapp daneben. Nach der Pause dann ist dann weiterhin Offensive auf beiden Seiten angesagt. Eine viertel Stunde vor Schluß kommt Mustafa Akgün, der einen Sahnetag erwischt, im Mittelfeld an den Ball und setzt sich gegen drei Gegenspieler durch. Den aus seinem Tor herauseilenden Torhüter Niklas Schindler überlupft er nun gekonnt und vollendet damit zum 4:2. Nur wenig später hat Abdullah Cil eine hochkarätige Chance nach einem Flachschuß von Nico Tadic auf den langen Pfosten. Sein Versuch den Ball über die Linie zu drücken endet jedoch im Aus. Zehn Minuten vor dem Ende verkürzt dann Torben Stuckart auf 4:3 mit einem Flachschuß ins lange Eck, nachdem die Abwehr den Ball nicht mehr aus der Gefahrenzone bringt. Das Fazit beider Trainer, daß am heutigen Tag den leider wenigen Zuschauern eine tolle Verbandsligapartie mit schönen Toren geboten wurde.

 

Freiburger FC – FC Bad Dürrheim  6:2 (2:0)

Klare Angelegenheit für den Freiburger FC

Nichts zu bestellen hatte unsere Mannschaft im Dauerregen im Freiburger Dietenbach Sportpark. Der favorisierte Gastgeber zeigte gleich wo es lang geht. Mit gekonntem Paßspiel wurde besonders über die rechte Seite die Dürrheimer Abwehr immer wieder in große Bedrängnis gebracht. Hier zeichnete sich besonders Konrad Faber aus, der immer wieder die Flanken auf den langen Pfosten schlug, wo dann Maik Enderle und Partner für die Vollendung zuständig waren.  Die erste Möglichkeit jedoch für Sime Fantov, der nach einer viertel Stunde eine Flanke von Nico Tadic mit einem Fallrückzieher ins Gehäuse bugsieren will, das Ziel jedoch knapp verfehlt. Dann sind die Gastgeber an der Reihe. Die Flanke von der rechten Seite kommt präzise auf Torjäger Maik Enderle und dieser vollendet in der 20. Minute zur Führung der Breisgauer. Nur wenig später geht es nach gleichem Muster. Pass von der rechten Seite, der Torjäger nimmt zentral im Strafraum Maß doch dieses mal kann Jonas Kapp den Ball noch abwehren. Freiburg bleibt dran und scheitert wenig später knapp mit dem nächsten Versuch. Marco Senftleber schiebt den Ball aus kurzer Distanz am langen Pfosten vorbei. In der 33. Minute ist es dann Elias Reinhardt, der Jonas Kapp mit einem strammen Flachschuß neben dem Pfosten überwindet. Die letzte Möglichkeit vor der Halbzeitpause beginnt wieder mit einem Angriff über Faber auf der rechten Seite. Seine Flanke versucht Reinhardt zu seinem zweiten Treffer zu verwerten, doch Kapp kann mit Fußabwehr klären. Die zweite Hälfte beginnt im Dauerregen von Freiburg wie die Erste geendet hat. Der Gastgeber im Vorwärtsgang, Dürrheim versucht sich auf Konter. In der 53. Minute schickt Felix Schaplewski Christian Braun auf die Reise. Seine Gegenspieler sind sichtlich überrascht als dieser mit dem Ball auf und davon geht und mit einem scharf geschossenen Ball ins lange Eck den Anschlußtreffer erzielt. Freiburg läßt das nicht auf sich sitzen und stellt im Gegenzug den alten Abstand wieder her. Mit gekonntem Kurzpaßspiel wird die Abwehr schwindelig gespielt und Fabian Sutter vollendet allein vor Kapp zum 3:1. Dürrheim nun angeschlagen, fängt sich 2 Minuten später den nächsten Treffer ein. Getümmel unmittelbar vor dem Tor nach dem Motto, nimm ihn Du ich hab in sicher, kann Nicolas Garcia Stein den Ball aus kürzester Distanz über die Linie drücken. In der 67. Minute inszeniert Dürrheim einen Angriff durch Sime Fantov, der im Strafraum von seinem Gegenspieler  zu Fall gebracht wird. Schiedsrichter Luka Gille aus Sinzheim zeigt sofort auf den Punkt. Goalgetter Christian Braun legt sich den Ball zurecht und schickt Tim Kodric im Tor in die falsche Ecke. In der 77. Minute schlägt es dann erneut hinter Kapp ein. Garcia Stein ist der Flankengeber von der linken Seite, die Gästeabwehr bringt den Ball nicht weg und ein Torjäger Marke Enderle fackelt nicht lange und versenkt das Leder zum 5. Treffer. Den Schlußpunkt setzt dann Marco Senftleber, der einen von Yannick Bartmann verschuldeten Strafstoß halbhoch neben dem Pfosten versenkt. Aufgrund der spielerischen Klasse der Gastgeber gab es in der sehr fairen Begegnung nie einen Zweifel, wer die Partie als verdienter Sieger beenden wird.

 

FC Bad Dürrheim  – SV Endingen   1:4 (0:1) 

Dürrheim von der Rolle

Die Voraussetzungen für die Partie waren klar. Dürrheim gesichert im Mittelfeld, der Gast brauchte noch einige Punkte gegen den Abstieg. Die erste Möglichkeit aber für den Gastgeber durch Nico Tadic, der sich auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durch setzte und aus spitzem Winkel abzog. Ron Fahlteich wehrte den Flachschuß ins kurze Eck gekonnt ab.  Kurz danach ist aber Endingen durch Nico Beck am Zug, der auf der rechten Strafraumseite in letzter Sekunde von Yannick Bartmann vom Ball getrennt wird. Beide Mannschaften haben sich nun aufeinander eingestellt, so daß sich das Spiel fast nur zwischen den beiden Strafräumen abspielt. Torchancen sind in dieser Phase Mangelware. Nach einer halben Stunde bringt Sime Fantov Christian Braun ins Spiel, der von der rechten Seite den Ball in die Mitte spielt wo Mario Giesler den Ball nicht richtig trifft, und vom Keeper abgewehrt wird. In der 38. Minute dann die überraschende Führung für die Gäste vom Kaiserstuhl. Im Mittelfeld wird der Ball abgefangen und in der Spitze Jonas Pies eingesetzt, der von der Straf-raumkante den Ball flach an den Pfosten knallt. Santiago Fischer steht goldrichtig und verwandelt den zurückprallenden Ball zur Führung.  Nach der Pause wird der Gast nun zunehmend stärker, während Dürrheim immer mehr abbaut. So dauert es bis zur 54. Minute bis der Gast das Zweite mal zuschlägt. Mit gelungenem Kurzpassspiel wird die Abwehr der Einheimischen ausgespielt und der Goalgetter Santiago Fischer vollendet den Spielzug mit dem nächsten Treffer. Wer nun ein Aufbäumen der Gastgeber erwartet hatte, wurde enttäuscht. Mitte der zweiten Hälfte dann die erste Möglichkeit für die Salinenstädter, doch der Angriff über Cil und Braun wird vom herauseilenden Keeper unterbunden. Zwölf Minuten vor dem Ende dann der nächste Einschlag hinter Jonas Kapp, als ein abgewehrter Ball zu Florian Metzinger kommt, zieht dieser aus halbrechter Position ab und erzielt mit dem leicht abgefälschten Ball den dritten Treffer. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Der Gast bekommt einen Eckball zugesprochen und wird durch Nico Beck hereingebracht. Der Ball segelt knapp vor dem Tor über Kapp hinweg und prallt, vom am langen Pfosten stehenden Becker ab ins Tor. Das Spiel war längst gelaufen als kurz vor dem Ende noch der Ehrentreffer durch Dominik Almeida Compagnucci fällt. Sime Fantov bringt von der linken Seite den Ball nach innen, Abdullah Cil lenkt den Ball zu Compagnucci, der dann aus 11 Metern vollstreckt.

Axel Siefert vom SV Endingen sah seine Mannschaft mit einem taktisch klugen Spiel zurecht als verdienter Sieger, der auch in dieser Höhe verdient war. Reiner Scheu vom Gastgeber war hingegen bitter enttäuscht über die gezeigte Leistung seiner Elf, wo der eine oder andere Mannschaftsteil nach seiner Meinung nach keinen Fuß auf den Boden brachte.
FC Bad Dürrheim – SC Pfullendorf  2:0 (1:0)

Dürrheim holt die letzten Punkte zum  Kassenerhalt

Die Vorgabe war für beide Mannschaften klar. Der Gast mußte Punkten um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Dürrheim benötigte noch mindestens einen Punkt um auf der sicheren Seite zu sein. Nach einem kurzen Abtasten hat Dürrheim die erste Möglichkeit durch Mustafa Akgün. Dieser wird von Abdullah Cil, der anstatt Patrick Detta in der Startformation aufläuft, mustergültig am Strafraum bedient. Sein Schuß Richtung Toreck geht jedoch knapp über den Querbalken. Auch die nächste Möglichkeit hat wiederum Akgün von der rechten Seite, doch der gute Keeper der Gäste, Maximilian Ritzler, kann den Ball in der 1 zu 1 Situation abwehren. In der 7. Minute dann zur Überraschung der Zuschauer die Führung für die Truppe von Reiner Scheu, nach einem Rückpass von Timo Werner, der seinen Torhüter auf dem falschen Fuß erwischt, und somit der Ball ungehindert ins Tor trudelt. Dürrheim will aber mehr und spielt immer wieder über die Außen nach vorne. Beim nächsten Versuch über Sime Fantov scheitert dieser mit seinem  Schuß aus halblinker Position. Dann versucht sich Nico Tadic, der auf der rechten Seite zu einem Solo ansetzt. Doch auch hier ist Ritzler auf dem Posten. Eine halbe Stunde gespielt, dann kann man den ersten ernsthaften Schuß der Gäste auf den Kasten von Jonas Kapp verbuchen. Doch der Versuch von Jonas Vogler geht über das Gehäuse. Fünf Minuten vor der Pause versucht sich wiederum Akgün nach einem weiten Ball als Torschütze, doch das Leder geht an den Außenpfosten. Die letzte Gelegenheit vor der Pause hat dann Abdulai Marlex  nach einem Freistoß von Vogler. Doch sein Kopfball geht knapp neben den Pfosten. In der zweiten Hälfte starten dann die Gäste etwas zielstrebiger und suchen den Ausgleich. Bereits nach 10 Minuten dann die Chance für Mario Giesler die Führung auszubauen. Doch sein Flachschuß von der Strafraumkannte klatscht ebenfalls nur an den Außenpfosten. Kurz danach erobert sich Mustafa Akgün am rechten Strafraumeck die Kugel und versucht mit einem strammen Schuß den Keeper zu überwinden. Doch Ritzler reagiert blitzschnell und lenkt den Ball über die Querlatte. Christian Braun, der verletzungsbedingt nicht in der Startelf stand, wird Mitte der zweiten Hälfte eingewechselt und bereitet durch seine Anwesenheit bereits für mehr Gefahr vor dem Tor der Gäste. Kaum im Spiel, geht auf rechts die Post  ab. Sein Schuß in den Strafraum wird noch abgeblockt. Abdullah Cil erobert diesen und legt für Sime Fantov auf. Der fackelt nicht lange und trifft von der Strafraumgrenze ins lange Eck. Den 2:0 Vorsprung lassen sich die Dürrheimer nun nicht mehr nehmen und bringen das Spiel ohne große Mühe nach Hause. Während es für die Gäste nun weiter in den Fußballliegen nach unten geht, hat der FC eine weitere Runde in der Verbandsliga erreicht. Dazu einen herzlichen Glückwunsch an Trainer und Mannschaft.


FC 08 Villingen – FC Bad Dürrheim  3:1 (1:1)

Dürrheim macht es dem FC 08 Villingen schwer

Würde der FC 08 Villingen an die starken Leistungen der vergangenen Begegnungen anknüpfen können und den FC Bad Dürrheim abschießen ? Nach bereits 7 Minuten sah es danach aus, als Stjepan Geng sich auf der halblinken Seite 25 m vor dem Gehäuse von Jonas Kapp den Ball zu einem Freistoß hinlegt. Sein scharf geschossener Ball über die Mauer landete präziese neben dem Pfosten zur Führung des FC 08 im Tor. Doch nur 5 Minuten später war die Partie wieder ausgeglichen. Dominik Almeida schlägt einen Eckball von der linken Seite auf den kurzen Pfosten. Felix Schaplewski und Frederick Bruno steigen zum Kopfball hoch. Der Villinger Spieler gibt dem Ball die entscheidende Richtungsänderung ins Tor, während der Stadionsprecher Schaplewski  noch den Treffer zuordnet. Die nächste Gelegenheit dann für Christian Braun, der bei einem Konter von Mario Giesler steil geschickt wurde. Bedrängt von Dragan Ovuka fand sein Flachschuß aus spitzem Winkel jedoch nicht das Ziel. Vom Gastgeber war in dieser Phase der Begegnung auch nicht viel zu sehen, die Mannschaft fand einfach nicht in das Spiel. So blieben Tormöglichkeiten bis zur 40. Minute auf beiden Seiten Mangelware. Teyfik Ceylan wurde auf der rechten Seite geschickt und seine gefühlvolle Flanke auf den langen Pfosten zu Ali Günes brachte dieser aus kurzer Entfernung nicht im Tor unter. Die größte Chance für den FC 08 dann kurz vor der Pause. Ali Günes steckt den Ball durch die Beine von Patrick Detta zu Benedikt Haibt. Allein vor dem Tor stehend bringt dieser den Ball aber nicht am heraus stürzenden Jonas Kapp vorbei ins Gehäuse. In der Nachspielzeit versuchen sich dann nochmals Nedzad Plavci und Teyfik Ceylan als Torschütze, doch Kapp kann beide Schüsse abwehren. Nach der Pause spielt der FC08 dann etwas zielstrebiger als zuvor. Wieder ist es eine Standardsituation die für ein Tor der Gastgeber herhalten muß. In der 51. Minute ist wieder Stjepan Geng mit einem Freistoß von der halbrechten Seite zu Gange. Sein Ball landet auf dem Kopf von Dragan Ovuka der den Ball schön ins Tor verlängert. Villingen spielt nun seine Angriffe gekonnt nach vorne, ohne jedoch zielstrebig zum Abschluß zu kommen. So haben unsere Abwehrspieler immer wieder die Möglichkeit zu stören und den erfolgreichen Abschluß zu verhindern. In der 78. Minute haben die rot/weissen dann die beste Möglichkeit zum Ausgleich. Ein Freistoß von Christian Braun in den Strafraum verfehlt den Kopf von Yannick Bartmann und Joshua Wölke nur um Haaresbreite in bester Position. Symptomatisch für diese Partie machen die Gastgeber in der letzten Spielminute dann wieder aus einer Standardsituation den Sack zu. Nach einem kurz gespielten Eckball kommt der Ball in den Strafraum und findet in Nedzad Plavci einen völlig frei stehenden Abnehmer, der dann den Ball aus kurzer Distanz versenkt.

 

FC Bad Dürrheim – 1. SV Mörsch  3:1 (1:0)

Dürrheim hat den Klassenerhalt fast sicher

Nach dem erhofften Dreier gegen den 1.SV Mörsch hat der FC Bad Dürrheim den vorletzten Schritt zum Klassenerhalt getan. Überraschung gab es bereits vor der Begegnung, als Karsten Scheu sich vor der Begegnung warm machte. Patrick Detta hatte sich kurzfristig krank gemeldet. Da Karsten Scheu seit Wochen nicht mehr im Spielbetrieb ist, übernahm er die Position in der Abwehrreihe. Die erste Chance hatten die Gastgeber mit einem flott vorgetragenen Angriff auf der rechten Seite über Christian Braun, der aber vor dem Strafraum zu Fall kam. Der erhoffte Pfiff von Schiedsrichter Nico Gallus aus Nordrach blieb jedoch aus. Das Spiel bewegte sich nun überwiegend zwischen den beiden Strafräumen ohne Gefahr für das jeweilige Tor zu sorgen. Ein Angriff des SV Mörsch nach einer halben Stunde über links, wo sich Tobias Gauder  durchsetzte und den Ball flach nach innen schlug. Seine Mitspieler verpassten die Möglichkeit zum Torschuß. Wenig später dann ein Solo von Karsten Scheu über das halbe Spielfeld. In aussichtsreicher Position schien jedoch die Kraft nicht mehr für den Abschluß zu reichen, so daß der Torhüter ihm den Ball vom Fuß nehmen konnte. Zwei Minuten vor der Pause wird Mustafa Akgün auf der linken Seite angespielt. Dieser läßt mit einer Körperdrehung den Gegner leer laufen und erzielt mit einem Flachschuß ins lange Eck die Führung für die Dürrheimer. Unmittelbar danach nochmals eine gute Chance für Akgün der nach einem Doppelpass mit Sime Fantov in aussichtsreiche Position kommt. Der etwas zu weit vorgelegte Ball kann Keeper Fabian Hegele jedoch rechtzeitig entschärfen. Nach der Pause ist dann der Gast zunächst am Drücker. Dürrheims Abwehr hat hierbei mächtig zu tun um einen Einschlag zu verhindern. Nach zehn Minuten ist dann Dürrheim am Zug. Ein langer Ball auf Hendrik Berg leitet dieser zum mitgelaufenen Joshua Wölke weiter. Dessen Schlenzer von der Strafraumlinie über den Keeper geht jedoch auch über den Querbalken. Wenig später ist es jedoch soweit. Fabio Celentano geht über die rechte Seite auf und davon und schließt seinen Sturmlauf mit einem Flachschuß ins lange Eck zum Ausgleich ab. Nur zwei Minuten später beinahe die Führung für die Gäste nach einem Freistoß halbrechts an der Strafraumlinie. Christof Leiss legt sich den Ball zurecht und schießt den Ball über die Mauer an die Unterkante der Latte. Von dort springt der Ball auf den Rücken von Jonas Kapp, der dann gedankenschnell den Ball vor dem Überschreiten der Torlinie abwehren kann. Siebzig Minuten gespielt, ein schöner Angriff über die rechte Seite bringt Sime Fantov den Ball von der Grundlinie in die Mitte. Hendrik Berg reagiert am schnellsten und überwindet den Torhüter zur Führung der Gastgeber. Im Gegenzug ist der Gegner wieder nahe am Ausgleich, doch den Kopfball von Markus Baumann wehrt Yannick Bartmann ebenfalls per Kopf ab. Zehn Minuten vor dem Ende dann die endgültige Entscheidung durch Christian Braun. Über die rechte Seite geht es schnell nach vorne wo dann Braun seinen Gegenspieler abschüttelt und mit einem strammen Flachschuß den Endstand herstellt.

 

FC Bad Dürrheim – 1. FC Rielasingen-Arlen  2:2 (2:1)

Dürrheim erkämpft sich Punkteteilung gegen starke Gäste

Nach der starken Partie am letzten Wochenende war man gespannt, wie die Mannschaft sich gegen die Truppe aus dem Hegau presentieren kann. Die Gäste zeigten gleich, was sie drauf haben und setzten Dürrheim gleich zu Beginn unter Druck. Und es dauerte gerade einmal 11 Minuten, bis eine lange Flanke von Rechts auf die linke Seite zu Sebastian Stark kam. Vom 5 m – Eck landete sein Kopfball über Jonas Kapp hinweg zur Gästeführung im Netz. Dürrheim nicht geschockt versuchte das Spiel nach vorne zu verstärken. Ein Angriff über die rechte Seite wurde von den Gästen noch zur Ecke abgewehrt. Den folgenden Eckball servierte Christian Braun genau auf den Kopf von Joshua Wölke, der den Ball wuchtig per Kopf in die Maschen beförderte. Der schnelle Ausgleich nahm nun den Gästen etwas von Ihrem Drang nach vorne, so daß sich der Gastgeber nun besser in Scene setzen konnte. Eine knappe halbe Stunde gespielt, führte ein toller Angriff, eingeleitet aus dem Mittelfeld zu Christian Braun auf der rechten Seite, der den Ball dann flach in den Strafraum schlug. Dort wurde der Ball zu Mustafa Akgün weitergeleitet, der dann aus kurzer Entfernung zur Führung einschoß. Nun erhöhten die Gäste den Druck auf den Gastgeber, jedoch ohne für Gefahr vor dem Tor der Rot/weissen zu sorgen. Nach der Pause legten die Gäste nochmals eine Schippe drauf. Dürrheim wehrte sich nun mit allem was zur Verfügung stand. In dieser Phase zeigte Jonas Kapp, daß er wieder auf dem Weg zur letztjährigen tollen Form ist. In der 53. Minute schien der Ausgleich nach einer Kopfballstafette auf Alen Lekavski zu fallen, doch Jonas Kapp konnte den Ball mit einer Glanzparade zur Seite abwehren. Wenig später stand er wieder im Mittelpunkt und pflückte Sebastian Stark in höchster Not den Ball vom Fuß. Mitte der zweiten Hälfte dann die dickste Chance für den Gastgeber. Christian Braun wird auf der rechten Seite von Felix Schaplewski geschickt. Sein Gegenspieler kommt zu spät und Braun schlägt eine mustergültige Flanke vor das Tor zu Mustafa Akgün. Arkadius Patyk im Tor der Gäste kann dem Ball noch eine Richtungsänderung mitgeben. Akgün versucht nun den Ball am Keeper vorbei zu bringen, schiebt aber den Ball auch noch neben das Tor. In der 72. Minute dann der Ausgleich nach einem Freistoß von der halblinken Seite auf Christian Jeske der den Ball nochmals in die Strafraummitte hebt. Aus dem Getümmel reagiert dann Christoph Matt am schnellsten und schiebt den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. In den letzten Minuten versucht nun der Gastgeber den einen Punkt zu retten, was auch letztendlich in der angenehm fairen aber kampfbetonten Partie gelingt. Letztendlich zeigen sich beide Partien mit dem Ergebnis zufrieden. Ein Zuschauer der Gäste kam bei der Betrachtung beider Partien zur Ansicht, daß Dürrheim in Rielasingen die stärkere Mannschaft und am heutigen Tage der Gast die Bessere war.

 

FC Bad Dürrheim  – FC Waldkirch   5:0 (2:0) 

Dürrheim mit starker Leistung

Beide Mannschaften mußten heute punkten. Der Gastgeber sollte wieder in die Spur zurückfinden und der FC Waldkirch benötigte jeden Punkt um aus der Abstiegs-zone herauszukommen. Ein erster Dämpfer nach 10 Minuten für die ersatzgeschwächten Solestädter, als es wieder Nico Tadic im Oberschenkel erwischte, und ausgetauscht werden mußte. Trotzdem fanden die Dürrheimer schneller ins Spiel. Einer der ersten Angriffe der Gastgeber führte gleich zu einem Freistoß an der linken Strafraum-grenze, den sich Christian Braun zurecht legte. Seine Schuß landete mit Windunterstützung, die den Ball immer länger machte, im langen Eck. Ein Auftakt nach Maß. Und Dürrheim wollte mehr. Fünf Minuten später wieder ein Freistoß von Braun, dieses mal von der halbrechten Seite, knallte der Ball an die Oberkante des Querbalkens. Die Gastgeber in dieser Phase stark im Mittelfeld, ließ die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. So dauerte es bis zur 31. Minute ehe der erste gefährliche Angriff auf das von Jonas Kapp gehütete Tor zukam. Die Gäste spielten einen langen Ball auf Riccardo Sanso der aus zentraler Position aus gut 25m abzog. Jonas Kapp mußte sein ganzes Können zeigen um die Kugel über die Latte zu bringen. Wenig später machte es Sime Fantov besser. Im Mittelfeld eroberte er den Ball, ließ zwei Gegenspieler stehen und war mit einem Flachschuß aus halblinker Position ins lange Eck erfolgreich. Unmittelbar vor der Pause dann zum zweiten mal Gefahr nach einem Schuß, abgezogen vom agilen Ebrima Jallow, doch Kapp war auch hier auf dem Posten. Die ersten Chancen nach der Pause von den rot/weißen, die jedoch nicht genutzt wurden. Eine Stunde gespielt, dann doch der dritte Treffer wieder durch Christian Braun. Mustafa Akgün setzte sich auf der halblinken Seite durch und spielte den Ball auf die rechte Seite, von wo dann Braun mit einem Flachschuß erfolgreich war. Waldkirch gab sich noch nicht geschlagen und suchte immer wieder den Erfolg, der durch die aufmerksame Abwehr aus blieb. Erst Mitte der zweiten Hälfte hat dann Ebrima Jallow die Chance zum Anschlußtreffer nach einer scharfen Hereingabe von Dominik Frassica, doch sein Schuß aus kurzer Distanz geht neben das Gehäuse. Fast im Gegenzug schlägt dann Mario Giesler zu. Ein diagonal geschlagener Pass von Braun zu Giesler nimmt dieser auf der halblinken Seite mit und versenkt die Kugel mit einem Flachschuß im Tor. Noch eine Chance können die Gäste kurz vor Schluß registrieren, doch Patrik Detta kann die Kugel vor dem einschußbereiten Ibrahim Bayram ins Aus befördern. Vier Minuten vor dem Ende eine schöne Kombination von Felix Schaplewski und Hendrick Berg, der den Ball dann von der rechten Außenbahn scharf in die Mitte schlägt. Lukas Lindl im Tor der Gäste wehrt den Ball nach vorne ab. Dort steht Abdullah Cil nimmt Maß und sein Flachschuß knallt dann zum Endstand ins Netz.

SV Linx – FC Bad Dürrheim 3:1 (2:1)

Dürrheims Rumpfteam ohne Chance

Dürrheim hat die Seuche. Wieder meldete sich ein Spieler kurzfristig vor der Reise in den Rheinauer Stadtteil Linx ab. Nach Jonas Schwer und Nico Tadic traf es nun noch Joshua Wölke. Um die Ersatzbank zu füllen, mußten dafür zwei Recken aus der Zweiten ran. Schlechte Aussichten auf ein gutes Abschneiden.
Wenige Minuten gespielt war schon höchste Gefahr vor dem Gästetor angesagt. Eine Flanke von der rechten Seite wurde auf Alexander Merkel in zentraler Position abgewehrt. Dessen Kopfball in den Strafraum verlängerte Marc Rubio in Richtung Tor. Patrick Detta konnte den Ball gerade noch von der Linie wegschlagen. Der nachfolgende Eckball fand wieder den am langen Pfosten lauernden Rubio. Doch dessen Versuch ging noch dieses mal daneben. Dafür schlug es beim nächsten Versuch ein. Nach einer Flanke von der rechten Seite kam Dennis Kopf an den Ball, sein Schuß konnte Jonas Kapp mit einer starken Parade abwehren. Der Abpraller kam direkt zu Rubio, der nicht lange fackelte und zur Führung einschoß. Dürrheim versuchte nun schnell zum Ausgleich zu kommen, doch Braun verpasste eine Hereingabe von Mustafa Akgün aus kurzer Distanz. Aber bereits in der 15. Minute schaffte der Gast den Ausgleich nach schöner Kombination über die rechte Seite. Hendrik Berg nahm den Ball bis zur Grundlinie mit und schoß den Ball halbhoch nach innen. Dort stand am kurzen Pfosten Mario Giesler der den Ball am verdutzten Keeper der Gastgeber vorbei über die Linie drückte. Doch es dauerte nur 10 Minuten ehe der Goalgetter von Linx nach einem Eckball per Kopf wieder zuschlug. Es schien, als ob keiner der Abwehrspieler an diesem Tage die Kreise des Marc Rubio einengen konnte. Angetrieben von Alexander Merkel, der die Bälle im Mittelfeld immer wieder auf die Außenstürmer verteilte, machte die Mannschaft von Trainer Sascha Reiss mächtig Druck. Dürrheim kam fast nicht mehr zu Entlastungsangriffen und wenn, wurden diese durch die meist körperlich überlegenen Gastgeber ohne Probleme gestoppt. Nach der Pause ein ähnliches Bild. Linx marschiert und Dürrheim wehrt sich mit Händen und Füßen. In der 55. Minute wird wieder Rubio zentral geschickt, doch sein Ball am herausstürzenden Kapp vorbei geht an den Innenpfosten und trudelt von dort auf der Torlinie entlang ins Aus. Wenig später muß wieder das Aluminium retten. Dennis Kopf kommt 20 m vor dem Tor frei zum Schuß, doch der Ball knallt an den Querbalken. Wenig später macht es Rubio seinem Mitspieler nach und setzt einen Kopfball ebenfalls an den Querbalken, bevor dann Pasquale Maisano es dann erfolgreicher demonstriert und zum 3. Treffer der Gastgeber einschießt. Ein Ballverlust auf der rechten Abwehrseite kann nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden und Maisano knallt den Ball flach ins lange Eck. Die letzte dicke Chance dann für Jean-Gabriel Dussot der von Rubio zentral bedient wird und ungehindert den Ball aus 20 m über das Gebälk nagelt.
Es war eine Demonstration der Stärke der Linxer Mannschaft, gegen einen gut kämpfenden aber chancenlosen FC Bad Dürrheim.

 

FC Auggen – FC Bad Dürrheim 3:0 (0:0)

Dürrheims Pleitewelle geht weiter

Dass es gegen den Tabellensechsten schwer werden würde etwas zu erben, war allen klar. Doch als sich auch noch Felix Schaplewski wegen einer Grippe abmeldete, sanken auch die letzten Hoffnungen auf zählbares auf den Tiefpunkt. Bei stark böigem Wind startete der FC BD aber richtig gut in die Partie. Bereits nach 6 Minuten zwang Dominik Almeida Elias Kieft im Tor der Gastgeber zu einer ersten Parade mit einem Schuß von der Strafraumkante. Wenig später kam Christian Braun zu spät, um nach einer Flanke von der linken Seite den Ball im 5 m – Raum über die Linie zu bugsieren. Auch die nächste Gelegenheit wird für die Gäste notiert.
Wiederum Dominik Almeida zieht aus gut 25 m ab, der Ball geht jedoch knapp neben das Gehäuse. Eine starke halbe Stunde gespielt, wird Nico Tadic vor dem Strafraum gelegt. Den fälligen Freistoß knallt Christian Braun in die Mauer. Es dauert bis 10 Minuten vor der Pause, ehe die erste Gefahr durch den Gastgeber notiert werden kann. Bastian Bischoff knallt aus halblinker Position den Ball aus vollem Lauf knapp neben das Tordreieck. Kurz vor der Pause dann Schreck beim Gast, als Schiedsrichter Christian Gehring aus Biberach auf den Punkt zeigt. Ein scharf geschossener Flachschuß in den Strafraum springt Yannick Bartmann an den Schlappen und von dort nach oben an die Hand. Yannik Domagala tritt an doch Jonas Kapp im Tor ahnt die Ecke und kann den Ball abwehren. Auch in der zweiten Hälfte hat Dürrheim die erste Möglichkeit durch Nico Tadic, dessen Flachschuß geht knapp neben den Pfosten. Auggen wird nun aber zunehmend stärker. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld wird der Ball auf die linke Seite zu Matthias Dold gespielt, der unbedrängt gegen die Laufrichtung von Jonas Kapp den Ball ins lange Eck versenkt. Dürrheim nicht geschockt drängt auf den Ausgleich, doch das Schußglück ist nicht auf der Seite der Salinenstädter. Nico Tadic knallt von der halblinken Seite die Kugel aus gut 25 m an den Pfosten. 62 Minute gespielt, da wird der nächste Elfmeter gepfiffen. Und wiederum spielt Yannick die Hauptrolle. Bastian Bischoff wird im Strafraum angespielt und von Bartmann unfair vom Ball getrennt. Yannik Domalaga läßt sich diese Chance nicht nehmen und schickt Jonas Kapp in die falsche Ecke. Auggen nützt nun die momentane Niedergeschlagenheit der Gäste und kommt durch Steffen Reinecker zum nächsten Hochkaräter als er völlig unbedrängt auf der linken Seite aufs Tor zulaufen kann. Jonas Kapp kann mit Fußabwehr die Situation klären. Dürrheim versucht nochmals heran zu kommen, doch auch ein Kopfball von Patrick Detta landet neben dem Gehäuse. Acht Minuten vor dem Ende dann das endgültige Aus für die Truppe von Reiner Scheu, als Bastian Bischoff aus dem Gedränge im Strafraum den Ball noch über die Linie bringt.
Das Fazit: wer die Möglichkeiten in der ersten Hälfte nicht nutzen kann, darf sich nicht wundern wenn die Partie noch einen anderen Verlauf nimmt.